Shiatsu-Aki

Gesunde*-Genießen*-Lernen*Bei-ShiatsuAki-PrivateSpa Suite

Judo, der bekannteste Kampfsport Japans

Judo ist eine von Japans Budo Kampfkunst, die auch als olympische Sportart bekannt ist. In der Vergangenheit hatte es viele Arten dieses Sportes, aber das heutige Judo wird von der Schule des Nihonden-Kodokan-Judo vertreten.

Judo ist die bekannteste Kampfkunst Japans, der auch in der Schule unterrichtet wird. Nihonden-Kodokan-Judo wurde 1882 gegründet und es hat den Zweck, nicht nur zu gewinnen, sondern auch Körper und Geist zu pflegen, sowie die Erziehung seine Kämpfer.

Der Ursprung des Judo

Es ist schwierig, genaue Herkunft des Judo zu definieren. In allgemeinem, soll Judo von Jujutsu, einer der Bugei (praktische Kampfkunst), entstanden sein, den das Samurai Gesellschaft geschaffen hatte, und die in aktuellen Stil des Judo entwickelt hat.

In den alten Zeiten, hatte Jujutsu einen großen Unterschied zur aktuellen Judo. "Atemi-waza 'oder Körper auffallende Techniken wurden auch im Rahmen eines feierlichen Spiels der Jujutsu verwendet. Es gibt eine Meinung, dass Judo aus einem Kampf zwischen der Pre-Sumoringer Nomi kein Sukune und Toma kein Kehaya (nach der alten 'Nihonshoki', die Chroniken von Japan) entstaden.

Moderne Judo

In dem moderne Judo-Kampf werden als Techniken Werfen (67 Typen), Niederhalten (sieben Arten), Erwürgt (12 Arten) und Joint-Schlösser (neun Arten, Sperren nur Ellbogengelenke) verwendet. Für die Erdrosselung Techniken mit Beinen und Füße oder setzen gefährliche Mengen an Kraft auf Halswirbel des Gegners sind verboten.

Ein Spiel wird auf Tatami bedeckten quadratische Fläche mit, 9,1 Meter auf jeder Seite, gehalten. Der Kämpfer mit der Einnahme von 'Ippon' (ein Punkt) innerhalb der Spielzeit gewinnt, in dem Fall der Unentschieden wird der Schiedsrichter den Sieger entscheiden.

Ippon wird erzielt, wenn ein Kämpfer den Gegner auf den Boden wirft und ihn auf den Rücken dreht, so dass der Gegner sich ergibt, oder den Gegner für 30 Sekunden unterhält. Die Joint-Lock-Techniken entscheiden die Schiedsrichter welcher Kämpfer die bessere Technik hatte.

„Wazaari „ gilt nur wenn der Gegner geworfen wird und mehr als 25 Sekunden nicht aufsteht. „Yuko Wazaari „gilt durch das Werfen, das nicht lange genug um Ippon zu werden aber mehr als 25 Sekunden unterhält. Zwei Mal Wazaari gilt als Ippon . Es gibt auch eine andere Schule des Judo, genannt Kosen-Judo (Shichitei-Judo), die hauptsächlich Grundtechnik und geübt wird und hat eine ganz andere Art von Regeln von denen Nihonkodokan-Judo

Was ist Sumo?

Sumo ist eine von Budo Japans Kampfkunst, das die älteste Tradition hat. Sumo zieht seinen Ursprung zurück zu den Göttern und Festen des Shinto, die einheimische Religion Japans.

Auch heute noch findet Sumo als Feste in verschiedenen Teilen Japans statt. Sumo am Yasukuni-Schrein und Ise Jingu im Frühjahr sind besonders berühmt. Da Sumo als ein Fest für Götter gehalten wurde wird eine gute Manieren auf dem Sumofeld sehr viel Wert gelegt.

Die Sumo-Ringer kleiden nur Mawashi(Lendengürtel) auf dem Spielfeld.

Geschichte

Das älteste Sumo-Ringen wurde nicht von Menschen sondern von den Gottheiten des alten Japan gehalten. Nach der alten "Kojiki", die Unterlagen der alten Literatur, versuchte Takeminakata durch Arme greifen des Tatkemikazuchi zu werfen.Dieses Spiel soll als der Ursprung des Sumo sein.

Der älteste Sumo-Ringen von Menschen soll zwischen Nomi kein Sukune und Toma kein Kehaya sein, der Kampf endete mit Kehaya´s Tod.

Ozumo ', der Stil des Sumo, die wir heute kennen, begann in der Edo-Zeit (1603-1868). In Meiji-Ära (1868-1912) veröffentlichte die Regierung ein Verbot für Menschen nackt zu erscheinen, das verursachte eine Kritik gegen Sumo.

Im Jahr 1884 jedoch wurde ein Sumo-Ringen in Anwesenheit des Kaisers gehalten und etabilierte soziale Anerkennung. Heutzutage wird Sumo-Ringen in Japan durchgeführt und mehrere Sumo-Kämpfe werden live im Fernsehen übertragen.

Regeln

Sumo-Ringer kämpfen auf einem Dohyo, einen runden Ring (Feld)mit einem Durchmesser von 4,55 Metern (oder eine quadratische eins). Ein Ringer besiegt, wenn der Körper des Gegners herausgedrückt wird oder selbst wenn sein Fuß aus dem Ring geht. Sumo hat mehr als insgesamt 80Techniken wie heraus Schieben und Werfen. 



Aikido

Aikido, eine von Japans Budo Kampfkunst wurde von Morihei Ueshiba als Mischung von Jujutsu und Kenjutsu entwickelt.

Dies ist eine relativ neue Kampfkunst mit rund 100 Jahre Geschichte (von der Taisho-Ära bis Showa-Ära, von 1912 bis 1989).

Aikido benötigt sehr wenig körperliche Kraft, so dass ein kleiner Kämpfer größere Gegner überwältigen kann. Aikido ist aber eine Kampfkunst, nicht gegen den Gegner zu kämpfen, sondern für die Selbstverteidigung vor der Verletzung durch einen Gegner. Werfen und Erstarren sind Haupttechniken des Aikido, in denen Kämpfer nicht den Gegner angreift sondern die Bewegung des Gegners anpasst.

In dieser Kampfkunst Aikido gibt es grundsätzlich keine Kämpfe oder Wettkampf. Da diese Kampfkunst in erster Linie nicht den Gegner angreift, ist ein Wettkampf auch nicht notwendig. Das ist der Punkt, der Aikido von anderem Kampfsport unterscheidet.

Da Aikido wenig Kraft erfordert, können die Menschen es unabhängig von Geschlecht oder Alter üben. Es hat keine Verletzungsgefahr als andere Kampfsportarten weil es keinem Wettkampf gibt, gilt Aikido als eine Sportart sowohl für die Gesundheit als auch für Körper pflegen und Geist. Aus diesen Gründen ist Aikido sehr belieb.