Shiatsu-Aki

Gesunde*-Genießen*-Lernen*Bei-ShiatsuAki-PrivateSpa Suite

Essstäbchen

Essstäbchen sind nicht traditionelles japanisches Essgeschirr; sie werden in großem Umfang in Südostasien verwendet. Sie sind in der Welt bekannt und wurden auch sogar im Weltraum von Astronauten verwendet. Es gibt verschiedene Theorien wie Stäbchen nach Japan gekommen sind, aber es wird allgemein angenommen, dass der Ursprung der Stäbchen China ist. Japanische Stäbchen sind meist aus Bambus oder Holz. Die Essstäbchen sind mit Lack überzogen oder teilweise aus natürlichem Holz. Es gibt Stäbchen für jeden Geschmack, da sie aus verschiedenen Baumarten gemacht werden: Cryptomeria, Kirschbaum und Buche. Essstäbchen werden im traditionellen Handwerk hergestellt. Besonders berühmt sind die Stäbchen aus der Präfektur Fukui(Wakasa-nuri bashi). Bei Wakasa-nuri bashi werden Muscheln oder Eier verwendet, um sie zu bemalen. Es gibt noch viele andere Arten von Stäbchen, wie Musunuri, Betonung der Qualität des Holzes oder Edo-Stäbchen, die einfach zu bedienen sind.
Im Fall der japanischen Stäbchen, ist einer von ihnen dünner als der andere. In Japan gibt es eine Reihe von Tischmanieren über die Verwendung von Stäbchen, genannt „Kiraibashi". Insbesondere kann man die Stäbchen nicht in die Lebensmittel stecken(sashibashi), das Ende des Stäbchens ablecken (Neburi bashi) oder mit den Stäbchen auf Menschen zeigen (sashibashI).
In den meisten japanischen Restaurants werden Einweg-Stäbchen (Waribashi) zur Verfügung gestellt. Einweg-Stäbchen befinden sich in der Regel in einer Papierhülle oder Sie können sie einfach aus einem Behälter auf dem Tisch nehmen. In der Regel sollten Sie die Einweg-Stäbchen selbst brechen. Wenn Sie die Stäbchen brechen, sollten Sie aufpassen, dass niemand um Sie herum verletzt wird.

Japanische Kunsthandwerk, Lackwaren

Die traditionellen japanischen Kunsthandwerke aus Lackwaren bestehen aus mehreren Schichten von "Urushi"-Lack dass aus dem Harz und Saft des Lackbaums (Rhus verniciflua) gemacht wird.

Man sagte dass dieses Kunsthandwerk ursprünglich aus China Kam, doch es wurde nach einem DNA Test festgestellt dass Lack seine Wurzel in Japan hat.

Eigenschaften von Lackwaren

 Die Lackarbeiten hat ein spezieller Glanz auf der Oberfläche, er sieht aus als ob sie nass wäre. Die Farben der Lack sind generell tiefe Farbtöne von schwarz, Orangenrot, grün gelb, je nach der verwendeten Rohstoffe.

Allerdings ist die schwarze Farbe auf Lack besonders einzigartig. Diese tiefschwarze Farbe, "shikkoku" wurde geschaffen, diese Einzigartigkeit zum Ausdruck zu bringen. Die schwarzen Lackwaren sind deshalb besonders.

Die Oberfläche der Lackwaren fühlt sich ähnlich an wie die menschliche Haut. Das japanische Essen wird direkt aus der Suppenschale und Reisschale gegessen sodass es diese Lackoberfläche sehr angenehm auf die Lippen anfühlt.

 Auch der Lack ist sehr langlebig und er wird nach langem Gebrauch kaum schälen. Außerdem ist Lack Ware wasserdicht und geht nicht leicht kaputt. Allerdings ist Lack anfällig gegen UV-Strahlen und für Außenverwendungen nicht geeignet.

Arten und Dekoration von Lack

Es gibt verschiedene Arten von Lack. "Kyo Shikki" (von Kyoto) ist aus Kyoto, "Wajima-Nuri" und "Yamanaka Shikki" werden in Ishikawa produziert, "Aizu Shikki" ist Erzeugnissen aus Fukushima.

Lack wird in der Regel auf dem Holz überzogen, Papier und Bambus als Materialien werden auch manchmal verwendet. Es gibt verschiedene Beschichtungstechniken wie "Makie"- werden Gold und Silberpulver verwendet um Muster zu erstellen; "Sunkin" -Auf Gold werden Gold und Silber Blatt gelegt; "Cho-shitsu" ist eine Technik des Schnitzens auf Lack um Muster zu erstellen.Einige Lackware wird für die praktische Anwendung und andere wird als Kunstwerke produziert.

 Alle Arten von Lackwaren kennenzulernen wäre bestimmt schwierig. Wichtiger wäre es die Geschäfte von Lackwaren zu besuchen und einen Blick auf echte Kunsthandwerk Lackwaren kennenzulernen.

,,Kiso" Lackware aus Shiojiri, Nagano